TU Berlin

StudierendensekretariatKrankenversicherung / Studentische Krankenversicherung

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Krankenversicherungsnachweis

Einen Krankenversicherungsnachweis müssen Sie bei Ihrer Immatrikulation nachweisen, wenn Sie das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Welche Nachweise werden akzeptiert?

Bitte beachten Sie, dass nur Nachweise von deutschen gesetzlichen Krankenkassen akzeptiert werden, Bescheinigungen von privaten Krankenversicherungen also nicht.

Wie sieht so ein Nachweis aus?

Reichen Sie bitte ausschließlich eine aktuelle sogenannte "Versicherungsbescheinigung zur Vorlage bei der Hochschule" ein. Nahezu jede deutsche, gesetzliche Krankenversicherung stellt Ihnen unter diesem Titel eine solche aus. Der Nachweis besteht in der Regel aus 3 Seiten bzw. Abschnitten. Zur Immatrikulation reichen Sie lediglich die erste Seite bzw. den ersten Abschnitt ein.

Die Kopie Ihrer Europäischen Krankenversicherungskarte reicht nicht aus.

Nichtbestehen bzw. Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht in Deutschland

EU-Bürger:

Wenn Sie Bürgerin bzw. Bürger eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union und in Ihrem Heimatland gesetzlich versichert sind, dann können Sie sich von einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung bescheinigen lassen, dass für Sie derzeit keine Versicherungspflicht in Deutschland besteht. Ein Nachweis für das Bestehen einer gesetzlichen Krankenversicherung in einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union ist das Formular mit dem Titel „E 111“ oder eine Europäische Krankenversicherungskarte („European Health Insurance Card“). Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie bei Aufnahme einer Beschäftigung oder selbstständige Tätigkeit in Deutschland, nach den hier geltenden Vorschriften versicher sein müssen.

Falls Sie im Heimatland eine private Krankenversicherung haben oder in Deutschland privat sind, wenden Sie sich wegen einer Befreiung an eine deutsche gesetzliche Krankenversicherung Ihrer Wahl.

Die Befreiung kann nicht widerrufen werden; sie gilt für die gesamte Dauer des Studiums in Deutschland.

Für nicht-EU-Bürger gilt:

Falls Sie im Heimatland eine gesetzliche oder private Krankenversicherung haben oder in Deutschland privat versichert sind, können Sie sich wegen einer Befreiung an eine deutsche gesetzliche Krankenversicherung Ihrer Wahl wenden.

Die Befreiung kann nicht widerrufen werden; sie gilt für die gesamte Dauer des Studiums in Deutschland.

Was muss ich tun, wenn meine deutsche Krankenkasse wissen will, ob mein Master an der TU Berlin konsekutiv oder weiterbildend ist?

In diesem Fall können sie zunächst auf § 23 Abs. 3 des Berliner Hochschulgesetzes - BerlHG verweisen. Darin ist definiert, dass es konsekutive und weiterbildende Masterstudiengänge gibt.

Die Art Ihres individuellen Masterstudiums können Sie mit Hilfe der für Sie geltenden Studien- und Prüfungsordnung (StuPO) belegen. In der Regel finden Sie diese Information in §1 der jeweiligen StuPO.

Beispiel aus der StuPO des Masterstudiengangs Bauingenieurwesen vom 18. Januar 2017:

§ 1 - Geltungsbereich
Diese Studien- und Prüfungsordnung regelt die Ziele und die Ausgestaltung des Studiums sowie die Anforderungen und Durchführung der Prüfungen im konsekutiven Masterstudiengang Bauingenieurwesen. Sie ergänzt die Ordnung zur Regelung des allgemeinen Studien- und Prüfungsverfahrens der Technischen Universität Berlin (AllgStuPO) um studiengangspezifische Bestimmungen.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe